Vorbereitungen

Samstag, 13.01.2018

Die letzten Tage waren ziemlich ruhig. Wir waren viel zuhause, haben geputzt, waren nochmal in Kino, haben Serien geguckt, waren mit Freunden unterwegs und meine Gastoma hatte Geburtstag und wir haben eine kleine Überraschungsfeier geplant. Viel los, aber nichts großes. Denn wir bereiten uns langsam auf die Reisen vor. Meine Gastfamilie wird im nach Deutschland reisen um dort meinen ältesten Gastbruder zu besuchen, der dort work&travel macht. Ich komme natürlich nicht mit, sondern ich habe ein Camp von der Austauschorganisation am Strand, wo wir Workshops zu Schuldkröten machen werden und hoffentlich welche schlüpfen sehen können und anschließend bin ich bei einem Surfcamp das wir Austauschschüler organisiert haben.

Silvester

Mittwoch, 03.01.2018

Silvester war sehr schön. Abends sind wir zu meinem Onkel ins Haus gefahren. Meine Gastschwester hat mit ihrer neuen Kamera ein paar Fotos gemacht und wir haben Brettspiele gespielt, Musik gehört und getanzt. Es war sehr lustig, denn mit meiner Cousine komme und zusammen mit meiner Gastschwester ist es immer lustig. ☺️ Kurz vor Mitternacht haben wir dann noch gegessen und sind dann rausgegangen. Wir selber hatten kein Feuerwerk, aber ein paar Nachbarn, sodass wir immerhin zuschauen konnten. Den Mitternachtscountdown haben sie ein bisschen verpeilt. 😂 Meine Tante hatte einen Radiosender angehabt und war sehr davon überzeugt, dass die das richtig machen. Doch dann als alle Uhren Mitternacht angezeigt haben und andere Countdowns schon auf Null waren, war Verwirrung, weil der Radiosender erst dann angefangen hat zu zählen😂. Aber na gut das Gefühl zählt ja und nicht der genaue Zeitpunkt. Danach wollten wir 12 Trauben essen. Das ist eine Tradition in Lateinamerika für 12 Monate Glück, aber da sie die Trauben viel zu früh gekauft haben, waren fast alle schlecht und die übrigen wurden in Stückchen geschnitten. Da aber alle Trauben essen wollten waren sie in 5 Sekunden weg und ich habe nur 4 Stückchen abbekommen. Selbst meine Gastschwester die sich den Mund mit Trauben vollgestopft hat nur 11 geschafft. 😂 Kurz darauf gab es eine kleine Überraschung. Mein Onkel hatte noch das Tor offengelassen und auf einmal ist ein Husky hereinspaziert. Anscheinend ist er durch das Feuerwerk aufgeschreckt worden, aber hat sich wieder beruhig, denn als er ankam ist er ganz friedlich rumgetapst. Wir haben ihn erst mal in den Garten geschickt, damit er nicht auf für Straße läuft. Der Hund wurde beknuddelt und wieder wurden ganz viele Fotos gemacht. Auch dieses Mal sind wir relativ früh ins Bett, denn meine Familie hat die Tradition an Neujahr ins Kino zu gehen. Das war auch ganz schön, ich gehe eigentlich ziemlich selten ins Kino, aber hier macht das mehr Spaß und das Popcorn ist echt lecker zum Glück ich habe auch keine Probleme die spanischen Filme zu verstehen. Danach ging dann alles wieder zum normalen Alltag zurück. Nur die Weihnachtsdeko steht immer noch.😄

Weihnachten

Donnerstag, 28.12.2017

Das Weihnachtsfeeling aus Deutschland ist zu mir in Costa Rica gar nicht durchgedrungen. Es fehlt die Kälte, Plätzchen, Marzipan usw.. immerhin gab leckeren Apfelkuchen.😋 Morgens haben wir haben Serien geschaut und dann musste ich abwaschen und putzen bis Nachmittags. Dadurch kam es mir noch mehr vor wie ein ganz normaler Tag. Kurz darauf haben wir essen vorbereitet. Ich fand, dass es eine sehr merkwürdige Zusammenstellung war. Es gab einen großen Schinken mit Dosenananas und Süßkartoffelpüree mit Marshmallows obendrauf. Letzteres kenne ich schon, weil es das auch in der USA gibt, auch wenn ich es noch nie probiert habe. Da ich ja Vegetarierin bin habe ich dann auf Snacks, Kartoffeln und Kuchen zurückgegriffen, satt wurde ich trotzdem. Abends wurden dann schon Geschenke verteilt, obwohl die eigentliche Bescherung erst am morgens ist. Auch wenn es anders war, war es schön. Wir haben ein paar Spiele gespielt und mit meinen Gastonkel macht es auch immer Spaß, weil er rumscherzt. Ich hatte auch nicht wirklich Heimweh, wie ich dachte, aber ich habe auch mit meiner Familie telefoniert. Nachdem dann alle Gäste gegangen sind, ging es dann ins Bett, weil man soll ja früh aufwachen können um die restlichen Geschenke auszupacken. Mein Gastbruder hat optimistisch erzählt, dass er um 6 Uhr morgens aufsteht zum Geschenke auspacken. Naja um 11 Uhr ist ja auch dicht dran..
Alles im allen war es sehr schön, aber ich finde nichts kommt an das Weihnachten in Deutschland mit der Familie an.😅😏

Botanischer Garten

Dienstag, 19.12.2017

  

Nach einem entspannten Frühstück in der Stadt sind wir dann los um uns das Stadtzentrum anzuschauen. Es war wirklich schön und die Straßen waren sehr belebt. Ich und meine Gastschwester haben uns an einem Stand noch eine kleine Süßigkeit gekauft.😋 Später sind wir dann an einem großen Platz vorbeigekommen, wo eine kleine Eislauffläche aufgebaut war und es viele Marktstände gab. In einer Ecke haben uhreinwohner in typischer Kleidung irgendwelche Tänze gemacht. Ich weiß zwar nicht was das für eine Veranstaltung war, aber es war sehr interessant. Am Rand des Platzes war ein riesiges Gebäue, mit buntem Glas wie in Kirchen. Wie sich herausstellte, war es ein wunderschöner botanischer Garten und die Farben der Fenster haben durch das Licht geleuchtet. Noch dazu gab es einen kleinen Handwerksmarkt mit Schmuck, Töpferei und Gebäck. Das war echt niedlich und natürlich hat meine Gastfamilie eingekauft. Doch leider sind wir nicht allzu lange drinnen geblieben, denn wir sind danach in die nächste Mall gefahren, damit sie das restliche Geld ausgeben können. Wie ihr sehr sind sie ziemlich kauffreudig, aber es war auch interressant zu sehen was es für Geschäfte gibt. Besonders gut hat mir der Laden "Ay guey!" gefallen. Das ist ein mexikanischer Laden, wo sie Tshirts und Accessoires verkauft haben mit mexikanischen Motiven. Leider war ausgerechnet das was ich haben wollte ausverkauft, also bin ich mit leeren Händen zurück. Am nächsten Tag ist nicht mehr viel passiert. Wir sind noch mal in einen Supermarkt gegangen und hätten eine Luxusbusreise. Mit bequemen Sitzen, Filmen, WLAN und gratis Snack und sogar 2 WC für Männer und Frauen getrennt. Da war die Fahrt zum Flughafen ganz entspannt.

Trödelmarkt

Montag, 18.12.2017

Wir konnten endlich mal ausschlafen, weil wir unser Taxi erst für Nachmittags bestellt haben. So waren wir weiter in der Umgebung bummeln und sind auf einen Antiquitätenladen gestoßen. Es war wir ein großer Innenhof mit vielen Antiquitätenläden, mit teilweise sehr merkwürdigen Gegenständen. Weil da aber nicht viel los war sind wir wieder gegangen und auf einen Indoormarkt gestoßen, wo die viele Souvenir Sachen verkauft haben. Die sind wir auf einem alten Mann gestoßen, der seinen Job als Verkäufer sehr ernst genommen hat und ganz viele Informationen zu verschiedenen Ländern gelernt hat, damit er sich einigermaßen mit den Touristen unterhalten kann. Nach einer Weile hat er ein fettes Buch rausgeholt und uns ein wenig davon gezeigt, was er so alles an Info gesammelt hat. Das war ziemlich interessant. Bald kam auch das Taxi das uns nach Toluca bringen soll. Toluca ist eine Industriestadt die in etwa 1 Stunde von México Stadt entfernt ist. Dort hat meine Gastmutter einen Weiterbildungskurs, wo sie fast jeden Monat hinfährt. Nachdem wir uns im Hotel zurecht gemacht haben sind wir in eine Mall gefahren. Und dort hat meine Gastfamilie eingekauft wie verrückt. Wahrscheinlich weil es in Mexiko viel günstiger ist als in Costa Rica und weil sie sich auch selber ihre Weihnachtsgeschenke kaufen und obwohl ich eigentlich nicht so gerne shoppen gehe, war es ziemlich lustig.☺️

Teotihuacan

Sonntag, 17.12.2017

Wir haben einen Tagesausflug zu einer Atztekenpyramide gemacht. Es war nur eine Stunde weg von der Stadt und auf dem Weg habe ich auch mal schönere Teile von Mexiko gesehen. Am meißten haben mich die bunten Häuser beeindruckt, die auf dem Berg standen. Die sahen aus wie Legosteine in knallbunten Farben. Dort angekommen wurden wir erst mal von Verkäufern angeschwatzt und Kauffreudig wie meine Gastfamilie ist, haben wir gleich was gekauft, bevor wir den Ort besichtigt haben. Aber die Pyramiden war echt beeindruckend und ziemlich hoch, also hieß es Treppensteigen. Nur meine Tante meine Gastschwester und ich sind bis nach ganz oben gegangen und haben tolle Fotos gemacht. Sogar hier kann man noch ein wenig von der Luftverschmutzung sehen. Und durch die trockene und schlechte Luft sind wir sogar ein bisschen angeschlagen. Danach sind wir noch zu einem Museum in der Nähe spaziert und zu einem Ort wo eine Statue der gefederten Schlange ist. Was das genau für eine Bedeutung hat weiß ich nicht genau, aber Google weiß das bestimmt. Die Umgebung, sah fast wüstenähnlich aus und es gab viele Kateenen. Doch da dort Winter ist, war das Wetter ziemlich angenehm mit Sonnenschein. Nach langer Zeit auf den Beinen und durch Ruinen spazieren sind wir dann schließlich zu einem Restaurant gefahren, das der Taxifahrer uns empfohlen hat. Und es war atemberaubend. Ein schönes Mexikanisches Restaurant "La gruta" das in einer Grotte bzw. einer großen Höhle eines Felsens war. Mit schönen bunten Stühlen im Kontrast zum Grauen Stein und einigen Teelichtern. Und das Essen war ebenso lecker, wie schön der Ort war. Lecker Guacamole und bunte Tortillas, die aus verscheidenfarbigen Mais hergestellt wurden. Dort habe ich auch das erste Mal Jamaica probiert. Meine Tante Oma und Gastmutter haben auch verschiedene mexikanische Desserst geschenkt bekommen (wahrscheinlich, weil wir vorher schon so viel bestellt haben) und es war ebenso lecker. Außer von Ziegenmilcheis. Das hat nach Ziegenstall geschmeckt. Aber die Mexikaner haben so einen besonderen Ziegenmilch Käse und machen auch einige Süßigkeiten mit Ziegenmilch. Das kann meiner Meinung nach ruhig in Mexiko bleiben😂😅.
Schließlich sind wir dann zurück, aber haben noch an einer Kirche angehalten, die sehr bekannt ist und im Zentrum liegt und da haben sie natürlich wieder Souvenirs gekauft. Im Hotel sind wir noch aufs Dach gegangen und haben den Ausblick auf die Skyline betrachtet, bevor wir wieder totmüde ins Bett gefallen sind.

México

Samstag, 16.12.2017

Mexiko
Als wir dann nach dem Fußballspiel nach Hause gekommen sind, war es schon fast Mitternacht und wir hatten nicht mehr viel Zeit, denn um 2:15 kam das Taxi um zum Flughafen zu fahren, damit wir pünktlich zum Flug nach Mexiko da sind. Da ich noch Sachen packen musste und eh nicht geschlafen hätte bin ich einfach wach geblieben und ich war sogar erstaunlich fit als wir am Flughafen waren. Am Flughafen ging es dann nach den Securitychecks zu Starbucks. Leider war der so früh noch nicht auf und wir mussten warten bis wir unseren lang ersehnten Kaffe bekamen. Die Wartezeit verging auch recht schnell, denn meine Gastmutter, Tante, Oma, Schwester, Bruder und Cousine sind mitgekommen und wir konnten uns gegenseitig ziemlich gut beschäftigen. Der Flug war super wir sind an der Pazifikküste Mittelamerikas lang geflogen und ich habe Seen, Berge, Vulkane und einfach auch die schöne Landschaft Mittelamerikas betrachten können.
Der Snack war auch lecker. Tropisches Obst, Kaffe und Kekse, damit ließ sich der 3h Flug auch mit Müdigkeit aushalten. Schon beim Flug hat man die Smogwolke gesehen, die die Mexiko-Stadt umgibt. Auch der Weg zum Hotel hat mich ein bisschen enttäuscht. es gibt sehr viel Verkehr und viele hässliche, heruntergekommene Häuser. Nach einer Weile fahrt würde es dann aber schöner und es gab einige wunderschöne Graffitis, die mich echt beeindruckt haben. Davon konnte ich leider keine Fotos machen, weil wir zu schnell dran vorbei gefahren sind. Unser Hotel ist im Koratown von Mexiko City. Viel koreanisches hat man aber nicht gesehen. Nachdem wir angekommen sind, haben wir uns erstmal die Gegend angeschaut und waren beim Mexikaner essen.😋 Hmmm Guacamole. Dort habe ich zum ersten Mal Jamaika gertrunken. Das ist ähnlich wie Eistee, bloß mit Hibiskustee und es hat nach Kirsche geschmeckt. Es war sehr lecker und erfrischend. Nach dem wir dann den Tag überstanden haben, sind wir noch mal auf das Dach vom Hotel gegangen. Dort hatte man einen guten Ausblick auf die Stadt. Es gab sogar einen Pool, aber die anderen wollten nicht rein, da das Wasser "kalt" war oder sie Höhenangst hatten. Also ging es schnell ins Bett um fit zu sein für den nächsten Tag.

Fußballspiel

Freitag, 15.12.2017

Mein Gastvater hat mich zu einem Fußballspiel seiner Lieblingsmannschaft in San José eingeladen. Natürlich wollte ich mitkommen, denn obwohl ich kein großer Fußballfan bin kann ich mir sowas interessantes ja nicht entgehen lassen. Also ging es los mit ein paar Freunden meines Gastvaters. Das Fußballspiel war ziemlich interessant und aufregend. Aber die Zuschauer waren viel ruhiger als erwartet, vor allem nachdem was mein Gastvater erzählt hat. Ich habe aber auch keinen richtigen Vergleich, da ich erst bei einem Fußballspiel war, an das ich mich nicht mehr erinnern kann. Ne Schimpfwörter flogen rum zum Beispiel, als ein Spieler im Gegnerteam gefallen ist und nicht wieder aufstehen konnte vor Schmerzen. Das finde ich komisch von wegen oh er hat kann vor Schmerzen nicht aufstehen. Beleidigen wir ihn einfach, dass er ein Weichei ist und sonst noch was🤔 Aber na gut die sind da wohl ziemlich emotional, wenn es um ihre Mannschaft geht. Letztendlich ging das Spiel Unentschieden aus und nachdem im Stadion noch die Lieder von Saprissa gesungen wurden, gingen wir durch die Menschenmasse zum Auto.

Tamales

Mittwoch, 13.12.2017

Am Tag vor dem Geburtstag meines Gastbruder waren wir Tamales holen. Und zwar nicht nur ein paar, sondern 160 Stück. (Nachdem wir eine Stunde warten mussten, weil mein Gastvater getrödelt hat und wir dann zu Mittagspausenbeginn angekommen sind).
Falls ihr nicht wisst was Tamales sind googelt es einfach Mal😜. Die die wir geholt haben sind besonders lecker, weil die von einem kleinen Familien sind und nach Omas Rezept sind und ich glaube es ist weitläufig bekannt, dass Omas gute Rezepte haben😋.
Warum wir so viele Tamales gekauft haben? Zum verschenkten und zum selber essen. Meine Gastmutter hat mir erklärt, dass wenn sie anfangen in Massen Tamales zu essen, dann hat die Weihnachtszeit erst richtig begonnen. Ich finde diese Weihnachtstradition zwar etwas ungewohnt, aber ziemlich gut, weil die Tamales echt lecker sind. Und sie laden mehr Gäste ein zum Tamales essen und machen dann Kuchen oder kaufen leckeres Essen, also auch noch mehr leckeres Essen für mich.😂😂😋

Geburtstag

Sonntag, 10.12.2017

Heute hat mein Gastbruder Geburtstag.🎉🎉 Der Tag hat schon mal ganz gut begonnen. In der Nacht war es sehr stürmisch und anscheinend ist irgendwas mit der Stromleitung passiert, da wir weder Licht, warmes Wasser, WLAN oder Strom in den Steckdosen hatten, sodass Handy aufladen auch nicht ging.😂 Zum Glück haben wir eine Gasherd und wir konnten warme Tamales zum Frühstück essen. Bald darauf sind die Freunde von meinem Gastbruder gekommen und wir sind zu einem Indoor Fußballfeld gefahren und haben Fußball gespielt. Wieder zuhause haben wir verschiedene Spiele gespielt und nebenbei Süßigkeiten gegessen. Es war sehr lustig und auch ohne Strom hatten wir Spaß. Schließlich war die Piñata dran und ich dachte dass nur das Geburtstagskind die Piñata schlägt. Aber er und seine Freunde haben die Piñata kaputt gemacht und alle haben die Süßigkeiten für sich gesammelt. Gegen Nachmittag kamen dann Verwandte und Freunde zum Kaffetrinken. (Auch der Schwarm von meiner Gastschwester kam vorbei 😏) Nachdem wir dann Pizza, Tamales und Sandwiches gegessen haben und wir den Geburtskuchen angeschnitten und kaum einer könnte sein Stück aufessen, weil alle so voll waren. Zum Glück kam dann der Strom wieder. Für zehn Minuten. Nach weiteren zehn Minuten war der Strom dann wieder da und blieb auch. Trotzdem haben wir weiterhin Spiele gespielt, bis dann die Gäste gegangen sind. Anschließend war der nicht so lustige Teil des Abends. Aufräumen. Mit Teamarbeit ging das alles ganz schnell und ich und meine Gastschwester haben uns anschließend einen Film angeguckt um den Abend auszuklingen.

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.